Rettungskarte

Wo immer Sie sich in der Schweiz oder in der ganzen Welt befinden!
 

Air-Glaciers ist ein Privatunternehmen, welches dank der grosszügigen Unterstützung unseren Rettungskarten-Inhaber seit 1965 im Rettungswesen mit Helikoptern, Flugzeugen und Ambulanzen aktiv ist. Unser hochqualifiziertes Personal kann durch seine Erfahrung jederzeit die Risiken der verschiedensten Rettungseinsätze abschätzen. Wir verfügen über eine optimale technische sowie medizinische Ausrüstung. Falls notwenig arbeitet die Air-Glaciers mit anderen Partnern zusammen. Die Kosten der von Air-Glaciers engagierten Dritten werden ebenfalls von der Rettungskarte übernommen.

Air-Glaciers engagiert sich voll und ganz in seinen Rettungseinsätzen unter dem Leitmotiv: « im Dienste der Bevölkerung ». Die Notfalleinsätze werden unabhängig von der Frage nach Kostendeckung durchgeführt.

Die Rettungskarte Air-Glaciers kostet nur CHF 35.- pro Person, CHF 45.- pro Einelternfamilie und CHF 80.- pro Familie und ist nach Zahlung für ein Jahr gültig. Eine Familie besteht aus den Eltern und deren Kindern, die am Tage der Einzahlung noch nicht 18 Jahre alt sind.

Als Dank für Ihre Unterstützung erlässt die AIR-GLACIERS dem Inhaber der Rettungskarte die Kosten für die nachfolgend aufgeführten und von ihr selbst erbrachten oder von ihr organisierten Hilfeleistungen, falls Versicherungen, Krankenkassen oder andere leistungspflichtige Dritte für die Kosten des Einsatzes nicht oder nur teilweise aufkommen. Diese finanziellen Vorteile sind nicht vertraglicher Natur und gelten deshalb nicht als Versicherungsleistungen.

 

ambulance (1) ambulance (2)

 

 

 

Schweiz und Fürstentum Liechtenstein

 

  • Rettungsflüge und medizinisch notwendige Flüge in das nächste für die Behandlung  geeignete Spital
  • Suchflüge und Rettungsaktionen durch terrestrische Rettungskolonnen in Zusammenarbeit mit der Polizei und den zuständigen Organisationen,  solange begründete Hoffnung besteht, Vermissten helfen zu können
  • Präventive Evakuierungsflüge bei Bedrohung von Menschenleben
  • Flüge zur Bergung von Toten im Einverständnis mit den zuständigen Behörden
  • Medizinische notwendige Transporte durch Ambulanz in das nächste für die Behandlung geeignete Spital
  • Flüge zur Bergung von verletzten, erkrankten oder totem Rindvieh werden übernommen, bis zur nächsten, mit einem anderen Transportmittel erreichbaren Stelle, aber nur in Kombination mit anderen Flügen. Der Tiereigentümer muss eine natürliche Person sein und eine Familienkarte zu CHF 80.- besitzen.. Die Suchflüge sind ausgeschlossen

Ausgenommen ist die Franchise und Selbstbehalt in Anwendung des KVG.

 

treuil vache

 

 

 

 Weltweit 

 

  • Beratung bei medizinischen Problemen im Ausland durch die Alarmzentrale der AIR-GLACIERS.

  • Medizinisch notwendige und unentbehrliche Repatriierungsflüge in die Schweiz für Inhaber der Rettungskarte mit Wohnsitz in der Schweiz oder im Fürstentum Liechtenstein sowie für Auslandschweizer.

  

Die Rettungskarte der Air-Glaciers erbringt keine Leistungen für Ereignisse, die zurückzuführen sind auf, aussergewöhnliche Gefahren und Wagnisse im Sinne des UVG (Bundesgesetz über die Unfallversicherung), zum Beispiel der Base-Jump, Alkohol-, Drogen- oder Arzneimittelmissbrauch, Selbstmord oder Selbstmordversuch, bei Beteiligung an Schlägereien und Raufereien.

Air-Glaciers erbringt ihre Hilfeleistungen ohne Bestehen einer Rechtspflicht, da sie nur im Rahmen der personellen und technischen Möglichkeiten sowie der vorhandenen Mittel erfolgen können.

Die Einsätze werden nach medizinischen, sozialen und operationellen Kriterien beurteilt. Air-Glaciers bestimmt Art und  Zeitpunkt der Durchführung. Einsatzkosten die ohne vorherige Einwilligung der Air-Glaciers organisiert wurden, werden nicht übernommen.

AIR-GLACIERS kann auch Drittorganisationen mit der Durchführung von Einsätzen beauftragen

Die Alarmzentrale der Air-Glaciers (Inland Tel.: 1415, Ausland Tel.: +41 27 329 14 15) steht allen Hilfebedürftigen, durch Unfall oder akute Erkrankung in Not geratenen Menschen rund um die Uhr zur Verfügung.

  

ALARMZENTRALE IN DER SCHWEIZ 1 4 1 5

 

gültige Bedingungen vom am 1. November 2011 an