Nach zwei Nächten gerettet

Zwei am Rottalsattel blockierte Bergsteiger konnten nach zwei Nächten am Montagmorgen gerettet werden.

Die beiden sehr gut ausgerüsteten Alpinisten konnten am Samstag-Nachmittag ihre Jungfrau Begehung aufgrund einer Verletzung nicht fortsetzen und die Rettungskräfte nicht alarmieren. Aufkommende Wolken und starker Schneefall machte ihnen ausserdem zu schaffen. Sie machten das Richtige: Zusammenbleiben und bivakieren.

rottalrettung

Am Sonntag mussten die Suchflüge nach den Vermissten wegen Nebel und Schneefall immer wieder unterbrochen werden. Die zwei Alpinisten konnten am am Montagmorgen mit einer Long-Line Aktion geborgen werden.

 

Die Air-Glaciers war in den letzten Tagen für verschiedene Patienten im Einsatz. Am Samstag rückte die Crew für einen verletzten Motorradfahrer im Sustengebiet aus. Vor Ort wurde der Verletzte zusammen mit dem Ambulanzteam aus Meiringen erstversorgt. Anschliessend konnte mit der Ambulanz ins nächste Regionalspital gefahren werden - der Heli konnte aufgrund aufkommenden Nebels nicht mehr starten.